Simiapokal V – Die Siegerehrung

Heute testen wir (das heißt ich für die Selemer Tagebücher und die beiden Jury-Kollegen Feyamius und Amirwolf von Nandurion) mal etwas Neues. Wir besprechen in der Jury unsere Siegerehrung in einem Google Hangout, den alle Interessierten hier live mitverfolgen (oder nachschauen können).

Inzwischen stehen nach der Siegerehrung die Gewinner des diesjährigen Simiapokals unter dem Motto Schurken & Schergenfest. Es handelt sich um:

  1. Lydia, die Tränenbringerin von Kai Lemberg
  2. Der Schwarze Bug von Björn Keßler & Alexander Schmidt
  3. Gevatterin Ellanor von Christoph Vogelsang
  4. Falkris ui Gaervigh von Tjorven Müller
  5. Yar’Arbasch, Auge von Khezzara von Kai Lemberg
  6. Il Dottore von Sven Herberger

Auf den weiteren Plätzen bis 20 folgen dann

  • Promillo Avemarbo III. von Balthasar König
  • Alondro Karinor von Andreas Gruner
  • Angbrax, Sohn des Andral von Florian Bracker
  • Der Dunkle Greif von Philipp Wilking
  • Die Söhne von Darltonosch von Kai Lemberg
  • Rasheajida und Ryujin von Lara Kobilke
  • Freilinde von Wildenwald von Kira Silberstern
  • Sandero Scriptone von Lara Kobilke
  • Jorgen von Bleichengrund von Tjorven Müller
  • Bonfredo, unerbittlicher Verehrer von Gudrun Schürer
  • Gadilak Carben von Christoph Vogelsang
  • Jolenka Watruschkin von Steffen Brand und Katharina Niko
  • Vesparius von Tjorven Müller
  • Ornald Spichbrecher von Tjorven Müller

Die weiteren 23 Beiträge haben wir dann nicht mehr detailliert platziert, insbesondere die mit Schweiß&Tränen kreierte Nahema konnten wir kaum in unserer Skala verorten, sie war schlicht zu „nahemig“.

Die Beiträge werden in den kommenden Tagen (vielleicht auch Wochen) gelayoutet und dann allen DSA-Fans hier bei den Selemer Tagebüchern oder auf Simias Werkbank bei Nandurion zur Verfügung gestellt. Einen minimalen, dafür umso schickeren Eindruck einer Einsendung könnt ihr bereits beim Orkenspalter besichtigen. Jolenka Watruschkin von Steffen Brand und Katharina Niko gibt es dort bereits zum Download

Wer mit seinem Beitrag nicht mit Klarnamen hier oder in der Spielhilfe auftauchen möchte, möge uns bitte eine entsprechende Nachricht zukommen lassen. Bei jenen, die oben schon unter einem Pseudonym aufgeführt sind, ist das nicht mehr gesondert nötig.

Wir gratulieren allen Gewinnern und danken den zahlreichen Teilnehmern für kurzweilige, lustige, gewiefte, schaurige, mörderische und abgefahrene Beiträge. Es hat uns viel Spaß gemacht, sie zu lesen.

Dankenswerterweise hat Daniel „Feyamius“ Bruxmeier das PDF mit den Beiträgen gelayoutet, so dass Ihr Euch nun selbst ein Bild von den vielen tollen Ideen und Beiträgen machen könnt. Viel Spaß damit beim Lesen und Spielen!

Simiapokal V - Schurken & Schergen Simiapokal V - Schurken & Schergen 3.05 MB
Simiapokal V – Die gesammelten Schurken, Schergen und Halunken.

 

Autor:
Datum: Mittwoch, 21. November 2012 20:20
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Schwarzes Auge

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

2 Kommentare

  1. 1

    Aventurische Grüße!

    Ich habe Euren Videostream mit großem Interesse und Spannung verfolgt – Und ich muss mich an dieser Stelle outen: Der außerderische Bösewicht „Lucullus von Porcenheim“ ist auf meinem Mist gewachsen. Ich freue mich, dass ich zumindest zur Erheiterung der Jury beitragen konnte, und in dem Video erwähnt wurde. Meine Ziele waren: „Entweder den ersten Platz oder den letzten“. Zumindest eines der Ziele scheine ich ja erreicht zu haben! 😉

    Soviel Arbeit war es eigentlich gar nicht: An einem dunklen Oktobersamstag sprudelten die Ideen geradezu aus mir heraus. In der Originalfassung haben übrigens auch noch Battlestar Galactica („die Citronen sind unter uns, und sie sehen aus wie wir“) sowie Odyssee 2001 (ich sage nur: HAL!) ihr Fett abbekommen … Seitenhiebe auf „Alien“ und „Per Anhalter durch die Galaxis“ mussten sich schlussendlich dann doch auch der Zeichenbegrenzung beugen …

    Wie kam ich eigentlich auf die Grütze? Es war letztlich doch irgendwie eine Mischung aus einem versuchten Recycling des Bösewichts aus „Hotel Esquirio“ (der durchgeknallte Psycho), meinem ersten abgefahrenen Konzept (ein Goblin aus dem Festumer Ghetto, der sich fälschlicherweise für einen Vampir hält, Zitat: „Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert“) – Und mein DSA-Kollege Emanuel, der ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt „Borbarads Fluch“ in einer Umzugskiste gefunden hatte! 😉

    Ich wollte ja eigentlich noch einen „ernsthaften“ Beitrag einreichen – Leider fehlte mir aber die Zeit dazu – Freundin und Chef können wirklich ganz schön anstrengend sein! Ich verspreche an dieser Stelle aber hoch und heilig (und Tasfarelel sei mein Zeuge! ;-)), dass ich beim nächsten DSA-Wettbewerb wieder einen sinnvollen Beitrag leiste – Oder auch nicht. 😉

    Und denkt immer daran: Verstand ist zwecklos! Ihr Assis werdet miliert! Also, echt jetzt!

    LG, Professor Reno

  2. 2

    Der link oben funktioniert nicht zu dem Beitrag, hier der korrekte: http://downloads.orkenspalter.de/archives/7806